• Regionalmangement

Grundidee

In den Leitzielen der Landesentwicklung hat der Freistaat Bayern den „Erhalt gleichwertiger und gesunder Lebens- und Arbeitsbedingungen in allen Landesteilen“ gefordert und verankert, um die Attraktivität und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des ländlichen Lebensraumes nachhaltig zu stärken.

Die Grundidee des Regionalmanagements ist es – ausgehend von Handlungskonzepten und durch den Einsatz von Projektmanagern in der Region, sog. Regionalmanagern – die Entwicklung von Regionen und regionalen Teilräumen durch Projekt- und Netzwerkarbeit voranzutreiben.

Das Regionalmanagement zielt darauf ab, die vorhandenen Potenziale in den Räumen zu erkennen, optimal zu erschließen und zu nutzen. Dadurch sollen die Schwächen einer Region möglichst kompensiert und die vorhandenen Stärken insbesondere bei den wirtschaftsnahen harten und weichen Standortfaktoren gesichert und weiter verbessert werden.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt befinden sich in Bayern insgesamt 34 Initiativen in der Umsetzungsphase (siehe Karte).