Pressebild_Ausbildungskompass
Den Ausbildungskompass gibt es gedruckt als Magazin und online als Website
(Foto: Rawpixel Ltd. - Fotolia.com)
  • Unternehmen können sich ab sofort für regionales Ausbildungsmagazin registrieren
  • Berufsorientierung analog und digital möglich
  • Landrat Olaf von Löwis ist Schirmherr

 

Das Nachschlagewerk zur regionalen Berufsorientierung für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte im Landkreis Miesbach ist der Ausbildungskompass. Herausgegeben wird er jährlich von der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach.

Ab sofort können sich Unternehmen wieder für den Ausbildungskompass anmelden. Unter www.ausbildungskompass.de können sich alle Interessierten informieren und auch direkt registrieren. Für 60 Euro zzgl. Umsatzsteuer erhalten die teilnehmenden Unternehmen einen individuell gestaltbaren Eintrag im gedruckten Magazin sowie in der Online-Ausgabe, die mit Such- und Umkreisfunktionen ausgestattet ist. Das Angebot richtet sich an alle ausbildenden Unternehmen aus dem Landkreis Miesbach – vom Handwerker bis zum international tätigen Mittelständler – und kann bis zum 5. März 2021 wahrgenommen werden. Geplant ist die Erscheinung für Juni 2021.

Johann Holzinger, Regionalmanager und verantwortlich für Ausbildungsthemen bei der SMG: „Corona hat in der Wirtschaft vieles erschwert, auch die Suche nach Nachwuchs für die Unternehmen, denn Berufsorientierungsveranstaltungen können oft nicht stattfinden. Der Ausbildungskompass ist daher als bewährtes und zuverlässiges Werkzeug ideal geeignet und bietet Ausbildungsbetrieben eine weitreichende Plattform, um sich Schulabgänger*innen und Schüler*innen aus der Region vorzustellen.“

Olaf von Löwis, Landrat Landkreis Miesbach und Schirmherr des Ausbildungskompass: „Für Unternehmen könnte die Pandemie zu einem noch größeren Fachkräftemangel führen, was wir für unsere Region unbedingt verhindern wollen. Auch die Jugend verpasst gerade gute Gelegenheiten, um sich auf die berufliche Zukunft vorzubereiten. Der Ausbildungskompass bringt junge Menschen und die Betriebe direkt miteinander in Kontakt, zeigt ihnen Berufe, Betriebe und Karrierewege – genau das brauchen unsere Unternehmen und unsere jungen Talente jetzt.“

Um die Unternehmen in der Region bei der Suche nach Nachwuchskräften zu unterstützen, gibt die SMG bereits im fünften Jahr den Ausbildungskompass heraus. Das inhaltlich und optisch hochwertig aufbereitete Magazin zeigt über 100 Berufsbilder und bietet einen umfassenden Überblick über die Ausbildungsbetriebe und -plätze, die im Landkreis Miesbach angeboten werden.

Dazu gehören klassische Lehrstellen in Voll- und Teilzeit, duale und vertiefte Studienmöglichkeiten, sowie Informationen über Praktika und Ferienjobs. Der Ausbildungskompass informiert auch darüber, wo im Landkreis Stellen für den Bundesfreiwilligendienst, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr oder ein Freiwilliges Soziales Jahr angeboten werden. Außerdem gibt es zu nahezu allen Ausbildungsprofilen einen Informationsfilm, der über einen QR-Code aufgerufen werden kann.

Das Projekt wird unterstützt durch den Landkreis Miesbach, die IHK München und Oberbayern, die Agentur für Arbeit, die Kreishandwerkerschaft Miesbach Bad Tölz-Wolfratshausen, die Handwerkskammer für München und Oberbayern und den AK SCHULEWIRTSCHAFT.

 

Stimmen aus der Wirtschaft

Markus Fischbacher, Geschäftsführer SEP Logistik AG in Weyarn nutzt den Ausbildungskompass bereits zum vierten Mal und wertet: „Wir ermöglichen jedes Jahr mindestens zwei Auszubildenen, die anspruchsvolle Ausbildung zum Fachinformatiker zu beginnen und damit einen zukunftsträchtigen Start ins Berufsleben. Um Schulabgänger aus der unmittelbaren Umgebung auf unser IT-Unternehmen aufmerksam zu machen, ist der Ausbildungskompass für uns ein ideales Medium.

Christine Stanek, Leitung Ausbildung bei der OPED GmbH in Valley lobt: „Regionalspezifische Informationen sind für Ausbildungssuchende Gold wert. Der Ausbildungskompass fasst genau diese relevanten Informationen zusammen – digital und gedruckt als Katalog. Als Arbeitgeber im Landkreis ist uns diese passgenaue und zielgruppengenaue Ansprache wichtig und hilfreich bei der Besetzung der Stellen für Ausbildungen und Studiengänge.

Wo ist der Ausbildungskompass erhältlich?
Damit die Schüler*innen, die sich gerade in der Phase der Berufsorientierung befinden, direkt erreicht werden, wird der Ausbildungskompass in allen Schulen des Landkreises verteilt und dort auch aktiv im Unterricht eingesetzt. Außerdem ist die Broschüre in den Rathäusern, im Landratsamt, bei der Agentur für Arbeit sowie bei Unternehmen kostenlos erhältlich.

Auf die Online-Ausgabe des Ausbildungskompass können Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen von überall zugreifen und sich informieren.

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach:
Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach ist vom Landkreis Miesbach mit der Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung beauftragt. Mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit setzt sie sich dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partnerin mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten.

Die SMG ist dafür in neun Handlungsfeldern aktiv: Innovation & Gründen, New Work, Ausbildung & Bildung, Gewerberaum, Wohnraum, Regionales Einkaufen, Nachhaltigkeit, Mobilität sowie Fördermittel & Finanzierung. Innerhalb dieser Schwerpunkte setzt die SMG 30 Projekte und Dienstleistungen um, die zur integrativen Entwicklung des Landkreises beitragen. Dazu gehören unter anderem die OBERLANDCard, das mobile FabLab, die Ausbildungstour, das Miesbacher Weidefleisch und das EU-Förderprogramm LEADER.

Pressekontakt
Laura Alt
Kommunikationsmanagerin
t: +49 (0) 80 25 - 993 72 27
e: la@smg-mb.de

Anschrift
SMG Standortmarketing Gesellschaft mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach
www.smg-mb.de