Gemeinsam arbeiten die Teilnehmer*innen der Strategiewerkstatt im Juli an neuen Zielen für die Lokale Aktionsgruppe Kreisentw
Gemeinsam arbeiten die Teilnehmer*innen der Strategiewerkstatt im Juli an neuen Zielen für die Lokale Aktionsgruppe Kreisentwicklung Miesbacher Land e.V.
(Foto: SMG)
  • 636.030,70€ weitere Fördermittel im Jahr 2021 freigegeben
  • 79 Groß- und Kleinprojekte seit 2015 im Landkreis angestoßen
  • Frist zu Neubewerbung als LEADER-Region läuft im Juli 2022 aus

 

Mit dem Jahreswechsel beginnt auch die zweite Halbzeit der Verlängerung der LEADER-Förderperiode 2014-2022. Die Lokale Aktionsgruppe Kreisentwicklung Miesbacher Land e.V. zieht in ihrem Jahresbericht für das Jahr 2021 eine positive Zwischenbilanz.

 

Als sich der Landkreis 2015 um die Aufnahme ins LEADER Programm von Europäischer Union und Freistaat Bayern bewarb, standen 1.5 Mio. Euro für Projekte im Landkreis Miesbach zur Verfügung. Geplant waren sie für den Zeitraum bis 2020. Für die Verlängerung der Förderperiode stehen nun bayernweit Mittel zur Verfügung, die den LEADER-Regionen jeweils bedarfsgerecht zugeteilt werden. 636.030,70 Euro in sechs neuen Projekten konnte die LAG Miesbach davon seit Jahresbeginn in den Landkreis holen. Seit Beginn der Arbeit der LAG wurden sogar 2.309.718,19 Euro freigegeben und damit über 800.000 Euro mehr als ursprünglich vorgesehen. Zurückzuführen ist diese Erfolgsgeschichte vor allem auf das große Engagement der vielen Mitglieder und Projektträger*innen.

 

Michael Pelzer, 1. Vorsitzender LAG Kreisentwicklung Miesbacher Land e.V.: „LEADER wird nicht mehr in erster Linie als Fördertopf gesehen. LEADER ist ein Teil der Kreisentwicklung geworden und immer mehr machen mit: Mit Engagement, mit Mut, mit Freude am Tun. So gestalten wir unsere Zukunft. Dafür all denen, die dazu beitragen, ein herzliches Danke.“

 

In der digitalen Jahresversammlung der Aktionsgruppe am 08.12.2021 blickten die Teilnehmer*innen auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben sechs neuen Großprojekten erhielten auch 22 Kleinprojekte von Vereinen und ehrenamtlichen Initiativen im Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ der LAG Miesbach eine Unterstützung bis zu 2.500€. Insgesamt flossen damit in den beiden Bewerbungsaufrufen 2019 und 2021 46.000€ in ehrenamtliche Projekte. 90% der Gelder sind Fördermittel des Freistaats und 10% kommen aus Mitgliedsbeiträgen der Aktionsgruppe. „Mit dem Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ fördern wir das Engagement für die Region, das wir mit LEADER unterstützen wollen, schon im Kleinen.“, sagt LAG Manager Simon Kortus, „Wir wollen Mut machen, sich auch mit größeren Projekten für eine Förderung zu bewerben.“ Auch in diesem Förderaufruf überstieg die Nachfrage an Geldern die verfügbaren Mittel deutlich. Wie schon im letzten Aufruf wurde allen eingereichten Projekten deshalb eine anteilige Unterstützung zugesagt, mindestens jedoch 50% der beantragten Gelder.

 

Auch an einer neuen Entwicklungsstrategie für den Landkreis wurde unter dem Arbeitstitel „Unser Landkreis Miesbach 2030“ das ganze Jahr gearbeitet. Begleitet von der Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf (ART) fanden insgesamt acht digitale, hybride und Vor-Ort-Veranstaltungen mit über 200 Teilnehmer*innen statt. Für das nächste Jahr sind weitere Veranstaltungen geplant. Seinen Modellcharakter konnte der Landkreis für seinen Prozess zu einer resilienzfördernden Entwicklungsstrategie auch durch die Veröffentlichung im LandInForm-Magazin des Bundeslandwirtschaftsministerium zeigen. Im Juli 2022 findet die Arbeit an der Entwicklungsstrategie mit der Übergabe und damit der Neubewerbung als Aktionsgruppe für die Förderperiode 2023-2027 ihren Abschluss.

 

Der Jahresbericht kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kostenfrei bestellt werden und ist online unter www.leader-mb.de verfügbar.

 


Über LEADER:
Mit dem LEADER-Programm unterstützt das Staatsministerium die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto "Bürger gestalten ihre Heimat". LEADER ist ein Akronym der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l'économie rurale; zu Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Im Mittelpunkt LEADERs stehen die Lokalen Aktionsgruppen (LAGs). Sie sind Partnerschaften zwischen kommunalen, wirtschaftlichen und sozial engagierten Akteuren in der Region. Für die Förderperiode 2014 bis 2020 wurden 68 LAGs anerkannt. Das bayerische LEADER-Gebiet umfasst damit 86 Prozent der Landesfläche und 58 Prozent der Bevölkerung. Insgesamt stehen rund 111 Millionen Euro an EU- und Landesmitteln für die Projekte zur Verfügung.

 

 

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach:
Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach setzt sich mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partner mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten. Dabei fungiert die SMG als Dach, unter dem Förderprogramme wie LEADER, die Öko-Modellregion und das Regionalmanagement Bayern organisiert sind. Aber auch Projekte wie die Ausbildungstour Landkreis Miesbach, die offene Forschungswerkstatt „Oberlab“ mit dem mobilen FabLab oder die Initiative ServusZUKUNFT wurden durch die SMG ins Leben gerufen.

Pressekontakt
Simon Kortus
LAG Manager
t: +49 (0) 80 25 - 993 72 28
e: sk@smg-mb.de

Anschrift
SMG Standortmarketing Gesellschaft mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach
www.smg-mb.de