Projekt TIR 18 Euregio Vorarbeiten für den Raum Bezirk Schwaz / Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen / Landkreis Miesbach
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Rahmen einer EUREGIO in Planung
(Foto: SMG)
  • Vorarbeiten zur Gründung einer gemeinsamen Organisationsstruktur
  • Leadpartner ist das Regionalmanagement Bezirk Schwaz

 

Seit 1998 besteht in der Grenzregion zwischen Deutschland und Österreich eine lose Zusammenarbeit, das sogenannte Tegernsee-Isar-Achensee-Forum (TIA-Forum). Im Jahr 2019 wurden mit den jeweiligen regionalen Vertretern zwei Workshops durchgeführt, um mögliche weitere Entwicklungsschritte in der Zusammenarbeit zu diskutieren und bei Bedarf zu intensivieren. Ergebnis war ein Grundsatzentscheid, wonach die Prüfung der Gründung einer gemeinsamen EUREGIO empfohlen wurde. Im Rahmen dieses Interreg Projekts werden folgende Inhalte bearbeitet:

 

  • Vorarbeiten bzw. Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen zur Gründung einer gemeinsamen Organisationsstruktur (ggf. EUREGIO vorbehaltlich gremialer Beschlüsse). Dabei soll geklärt werden, ob überhaupt und wenn „ja“, welche Euregio Variante (Variante „Euregio“, Variante „Euregio Plus“, Variante „CLLD“) bzw. grenzüberschreitende Zusammenarbeit gewählt werden soll bzw. in welcher Organisationsform/-struktur (Verein, Kommunale Arbeitsgemeinschaft, etc.) und ggf. an welchem Standort diese gegründet werden soll.
  • Vorarbeiten bzw. Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen zur Entwicklung einer grenzüberschreitenden Strategie (inkl. Organisationsentwicklung) mit den gegenständlichen Regionen, um so die Option für die Errichtung einer EUREGIO zu wahren. Hier gilt es entsprechend tragfähige Entscheidungsgrundlagen aus den gegenständlichen Regionen bzw. gemeinsame Strategieschwerpunkte auszuarbeiten sowie mit den INTERREG Rahmenbedingungen abzugleichen.

 

Projektnummer:
TIR 18
Projektzeitraum:
01.07.2020 - 30.06.2021
Leadpartner:
Regionalmanagement Bezirk Schwaz
Projektpartner:
PP2: Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, PP3: Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH
Projektsumme:
25.000 €
Förderprogramm:
INTERREG Österreich-Bayern
Aktionsfeld:
überregionale Zusammenarbeit


Das Projekt wird gefördert aus dem Programm Interreg Österreich-Bayern 2014-2020 mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Link zur Homepage der EUREGIO Zugspitz – Wetterstein – Karwendel

 

 

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach:

Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach ist vom Landkreis Miesbach mit der Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung beauftragt. Mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit setzt sie sich dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partnerin mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten.

 

Die SMG ist dafür in neun Handlungsfeldern aktiv: Innovation & Gründen, New Work, Ausbildung & Bildung, Gewerberaum, Wohnraum, Regionales Einkaufen, Nachhaltigkeit, Mobilität sowie Fördermittel & Finanzierung. Innerhalb dieser Schwerpunkte setzt die SMG 30 Projekte und Dienstleistungen um, die zur integrativen Entwicklung des Landkreises beitragen. Dazu gehören unter anderem die OBERLANDCard, das mobile FabLab, die Ausbildungstour, das Miesbacher Weidefleisch und das EU-Förderprogramm LEADER.

Pressekontakt

Alexander Schmid
Geschäftsführer
t: +49 (0) 80 25 - 993 72 0
e: info@smg-mb.de

Anschrift

SMG Standortmarketing Gesellschaft mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach
www.smg-mb.de