Bedeutung der Gesundheitswirtschaft im Landkreis Miesbach
Vertreter des Landkreises Miesbach bei Ortstermin am Standort der BioM Biotech Cluster Development GmbH (BioM) in Martinsried Von links: Eva-Maria Schmitz (Standortförderung Marktgemeinde Holzkirchen), Alfons Besel (Bürgermeister Gemeinde Gmund), Christoph Schmid (Bürgermeister Marktgemeinde Holzkirchen), Olaf von Löwis (Landrat Landkreis Miesbach), Prof. Dr. Horst Domdey (Geschäftsführer von BioM), Alexander Schmid (Geschäftsführer Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach), Ingrid Wildemann-Dominguez (Regionalmanagerin Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach (Foto: ÖMR)
(Foto: SMG)
  • SMG möchte Unternehmen der Gesundheitswirtschaft ansiedeln
  • SMG erstellt dazu ein ,,Standortportfolio Gesundheitswirtschaft" für den Landkreis Miesbach
  • Treffen der Gesundheitswirtschaft

 

Die Chancen für diese zukunftsfähige und höchst attraktive Branche in der Region sind sehr groß. „Die Corona-Pandemie hat eindrucksvoll gezeigt, wie bedeutend die Gesundheitswirtschaft ist und dass wir mindestens auf europäischer Ebene weitgehend unabhängig sein sollten“, erläutert Alexander Schmid, Geschäftsführer der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH. 

 

Dabei ist der Landkreis Miesbach schon seit langem als Standort für Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft bekannt - der prominenteste Vertreter dabei ist seit vielen Jahren Sandoz Deutschland/ Hexal mit seinem Firmensitz in Holzkirchen. Hier werden die Geschäfte des größten Arzneimittelherstellers in Deutschland geführt, hochwertige Biosimilars entwickelt und innovative Schmerzpflaster produziert. Matthias Weber, Vorstand Finanzen Hexal AG sieht das ergänzt: „Ein enger Austausch im Cluster hat für uns alle große Vorteile und das Potenzial einen Wettbewerbsvorteil herauszuarbeiten.“

 

Um die Region optimal präsentieren zu können, erstellt die SMG derzeit ein ‚Standortportfolio Gesundheitswirtschaft‘ für den Landkreis Miesbach. Gemeinsam mit der BioM Biotech Cluster Development GmbH (BioM) aus Martinsried werden hier alle wichtigen Standortfaktoren für interessierte Unternehmen gebündelt. „Bei uns gehen viele Flächenanfragen von Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft ein, aber es gibt keine verfügbaren Flächen mehr am BioM-Standort in Martinsried und auch nicht in der näheren Umgebung. Dennoch wollen wir diese Unternehmen unbedingt für die Metropolregion München gewinnen“, beschreibt Prof. Dr. Horst Domdey, Geschäftsführer von BioM die Situation.

 

Die SMG möchte nun diese Potenziale nutzen, denn durch die Covid-19-Pandemie sind viele Mitarbeiter*innen der Gesundheitswirtschaft ins Homeoffice umgezogen und werden auch künftig Teile ihrer Arbeit von dort verrichten. Dadurch sind Flächen in Unternehmen ungenutzt. „Gleichzeitig wollen sich viele Biotechnologie- und Lifesciencesunternehmen am Standort München ansiedeln. Wenn es uns gelingt diese Bedürfnisse miteinander in Einklang zu bringen, dann können wir neue Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft ansiedeln ohne auch nur einen Quadratmeter neue Fläche zu versiegeln“ erklärt Ingrid Wildemann-Dominguez, Regionalmanagerin der SMG die Gedanken dahinter. „Und beide Firmen profitieren zusätzlich vom Austausch untereinander.“

 

Das ‚Standortportfolio Gesundheit‘ wird wichtige Informationen zur Lage, Infrastruktur, den Bildungseinrichtungen oder den Freizeitmöglichkeiten umfassen. Außerdem werden die ansässigen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft aufgeführt und bereits bestehende Kooperationen erläutert. Es stellt damit eine wichtige Grundlage für interessierte Unternehmen dar, die sich im Landkreis Miesbach engagieren wollen. Die Ergebnisse werden den Vertretern der Gesundheitswirtschaft Ende Juni vorgestellt; Interessenten werden gebeten, sich bei Ingrid Wildemann-Dominguez unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzumelden.

 

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach

 

Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach ist vom Landkreis Miesbach mit der Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung beauftragt. Mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit setzt sie sich dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partnerin mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten. Die SMG ist dafür in neun Handlungsfeldern aktiv: Innovation & Gründen, New Work, Ausbildung & Bildung, Gewerberaum, Wohnraum, Regionales Einkaufen, Nachhaltigkeit, Mobilität sowie Fördermittel & Finanzierung. Innerhalb dieser Schwerpunkte setzt die SMG 30 Projekte und Dienstleistungen um, die zur integrativen Entwicklung des Landkreises beitragen. Dazu gehören unter anderem die OBERLANDCard, das mobile FabLab, die Ausbildungstour, das Miesbacher Weidefleisch und das EU-Förderprogramm LEADER.

 

 

Pressekontakt
Ingrid Wildemann-Dominguez
Leiterin Innovation und Regionalmanagerin
Tel. 08025 99372-26
Mail: iw@smg-mb.de

Anschrift
SMG Standortmarketing Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach