Pressefoto_Start der OBERLANDCard wird erneut verschoben
Das regionale Bonus-Punktesystem des Landkreis Miesbach soll den Einzelhandel, regionale Gastronomien sowie Direktvermarkter*innen unterstützen und Bürger*innen zum Einkauf vor Ort motivieren
(Foto: SMG)
Zum Projekt OBERLANDCard

 

  • Wegen der beschlossenen Lockdown-Verlängerung wird die Einführung der OBERLANDCard erneut verschoben
  • OBERLANDCard und dem OBERLANDGutschein werden erst eingeführt, wenn der Handel wieder öffnen kann

 

Wegen steigender Infektionszahlen wird der Lockdown in Deutschland mindestens bis zum 18. April verlängert. Das wirkt sich auch auf den Einzelhandel im Landkreis Miesbach, regionale Gastronomien sowie Direktvermarkter*innen aus.

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns zieht die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Konsequenzen bei der Einführung des regionalen Bonus-Punktesystems des Landkreis Miesbachs. Der Start der OBERLANDCard und des OBERLANDGutscheins wird bis auf Weiteres verschoben.

Florian Brunner, Projektleiter und Regionalmanager bei der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach: „Wir sind natürlich nicht begeistert, den Start der OBERLANDCard erneut verschieben zu müssen, allerdings sehen wir keine andere Möglichkeit. Durch die vierte Verlängerung des Lockdowns in diesem Jahr ist nicht klar, ob unsere Partnerinnen und Partner am 6. April überhaupt öffnen können. Ohne diese Sicherheit ergibt die Einführung kaum Sinn.“

Der Termin für den Produktlaunch war ursprünglich für den 15. März 2021 geplant und wurde bereits einmal auf den 6. April 2021 verschoben. Grund dafür waren die am 3. März 2021 in der Bund-Länder-Konferenz gefällten Beschlüsse.

Die kostenfreie Teilnahme an der OBERLANDCard für alle Partner*innen, die beim Start der OBERLANDCard dabei sind, verschiebt sich dementsprechend auf die ersten drei Monate, die auf die Einführung folgen. Gleichzeitig bietet die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach Unternehmen die Möglichkeit, die sich noch nicht für die Teilnahme an der OBERLANDCard angemeldet haben, dies nun nachzuholen, via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Über das OBERLAND-Kartensystem
Die OBERLANDCard ist eine Bonuspunktekarte. Wer sie nutzt, kann beim Einkauf in allen teilnehmenden Läden sogenannte OBERLANDPunkte sammeln. Ein ausgegebener Euro entspricht zwei OBERLANDPunkten. Bei einem Einkauf von 10 Euro werden dementsprechend 20 OBERLANDPunkte gutgeschrieben, was beim Einlösen einem Rabatt von 0,20 Euro entspricht. Erhältlich und nutzbar ist die OBERLANDCard bei allen teilnehmenden Händler*innen und Unternehmen im gesamten Landkreis Miesbach.

Auch beim Schenken kommt das OBERLAND-Kartensystem zum Einsatz, in Form des OBERLANDGutscheins. Er ist ebenso bei allen Partner*innen im gesamten Landkreis Miesbach erhältlich und einlösbar. Sobald der Betrag verbraucht ist, verliert der OBERLANDGutschein an Gültigkeit.

Zunächst wird die OBERLANDCard im Landkreis Miesbach eingeführt, der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wird jedoch von Anfang durch Gremien und Informationsweitergabe integriert, um die etwaige Ausweitung auf den Nachbarlandkreis möglich zu machen. Langfristig könnte die OBERLANDCard in allen Landkreisen des Oberlands etabliert werden. Verantwortlich für das Projekt ist die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH, die mit der Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung des Landkreises Miesbach beauftragt ist.

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach:
Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach ist vom Landkreis Miesbach mit der Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung beauftragt. Mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit setzt sie sich dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partnerin mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten.

Die SMG ist dafür in neun Handlungsfeldern aktiv: Innovation & Gründen, New Work, Ausbildung & Bildung, Gewerberaum, Wohnraum, Regionales Einkaufen, Nachhaltigkeit, Mobilität sowie Fördermittel & Finanzierung. Innerhalb dieser Schwerpunkte setzt die SMG 30 Projekte und Dienstleistungen um, die zur integrativen Entwicklung des Landkreises beitragen. Dazu gehören unter anderem die OBERLANDCard, das mobile FabLab, die Ausbildungstour, das Miesbacher Weidefleisch und das EU-Förderprogramm LEADER.

Pressekontakt
Laura Alt
Kommunikationsmanagerin
t: +49 (0) 80 25 - 993 72 27
e: la@smg-mb.de

Anschrift
SMG Standortmarketing Gesellschaft mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach
www.smg-mb.de