Pressefoto_Regionales Einkaufen_OBERLANDCard
Die OBERLANDCard ist eine Maßnahme der SMG, um den regionalen Einzelhandel, die Gastronomie und regionale Produzenten und das Bewusstsein für regionale Produkte und Leistungen zu stärken im Landkreis Miesbach vergeben
(Foto: SMG)
  • Über 60 Unternehmen haben sich bereits als Partner der OBERLANDCard registriert
  • Weitere Partner im gesamten Landkreis gesucht
  • Unternehmen, die sich bis 26. Februar anmelden, wird die Teilnahmegebühr bis Mai erlassen

 

Der Landkreis Miesbach bietet seinen Bürger*innen eine hohe Lebensqualität. Gerade die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten tragen einen entscheidenden Teil dazu bei. Damit diese sich besser gegen Konkurrenz im Internet und Groß-Handelsketten behaupten können, führt die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach die OBERLANDCard ein.

Nur noch vier Wochen verbleiben, bis das erste landkreisweite Bonusbezahlsystem Deutschlands im Landkreis Miesbach an den Start geht. Bereits über 60 Unternehmen haben sich bereits als Partner der OBERLANDCard registriert. Doch es sollen noch mehr werden.

Florian Brunner, Projektleiter und Regionalmanager bei der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach: „Wir wollen nicht nur viele, sondern auch eine möglichst vielfältige Auswahl an Unternehmen in der Region als Partner gewinnen. Je attraktiver die Bandbreite an Läden ist, die bei der OBERLANDCard mitmachen, desto stärker wird sie auch von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden.“

Mit der OBERLANDCard sollen lokale Einzelhändler, Direktvermarkter und Gastronomien aus der gesamten Region unterstützt werden. Als Partner der OBERLANDCard können sie ihre Produkte und Angebote über Werbekampagnen in regionalen Medien sowie die Website und den Newsletter der OBERLANDCard bekannter machen. Darüber hinaus werden die Partner mit Marketingmaterial für ihre Geschäfte ausgestattet und erhalten Schulungen, um mit dem System umgehen zu können.

Besonders lohnt es sich für die, die von Anfang an dabei sind. Denn Unternehmen, die schon bei ihrer Einführung Partner der OBERLANDCard sind, wird die Teilnahmegebühr von März bis einschließlich Mai erlassen. Die monatliche Gebühr in Höhe von 24,95 Euro übernimmt die SMG als Geschenk zum Start. Wer noch von dem Angebot profitieren will, muss sich bis 26. Februar für das regionale Bonusbezahlsystem bei der SMG anmelden, via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Über das OBERLAND-Kartensystem
Die OBERLANDCard ist eine Bonuspunktekarte. Wer sie nutzt, kann beim Einkauf in allen teilnehmenden Läden sogenannte OBERLANDPunkte sammeln. Ein ausgegebener Euro entspricht zwei OBERLANDPunkten. Bei einem Einkauf von 10 Euro werden dementsprechend 20 OBERLANDPunkte gutgeschrieben, was einem Rabatt von 0,20 Euro entspricht. Erhältlich und nutzbar ist die OBERLANDCard bei allen teilnehmenden Händlern und Unternehmen im gesamten Landkreis Miesbach.

Auch beim Schenken kommt das OBERLAND-Kartensystem zum Einsatz, in Form des OBERLANDGutscheins. Er ist ebenso bei allen Partnern im gesamten Landkreis Miesbach erhältlich und einlösbar. Sobald der Betrag verbraucht ist, verliert der OBERLANDGutschein an Gültigkeit.

Zunächst wird die OBERLANDCard im Landkreis Miesbach eingeführt, der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wird jedoch von Anfang durch Gremien und Informationsweitergabe integriert, um die etwaige Ausweitung auf den Nachbarlandkreis möglich zu machen. Langfristig könnte die OBERLANDCard in allen Landkreisen des Oberlands etabliert werden. Verantwortlich für das Projekt ist die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH, die mit der Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung des Landkreises Miesbach beauftragt ist.

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach:
Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach setzt sich mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit dafür ein, die wirtschaftlichen Potenziale der Region auszubauen und zukunftsweisend zu entwickeln. Oberstes Leitziel ist dabei stets, die hohe Lebensqualität in der Region zu erhalten und als Partner mit Bürger*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen aus allen Sektoren zusammenzuarbeiten.

Dabei fungiert die SMG als Dach, unter dem Förderprogramme wie LEADER, die Öko-Modellregion und das Regionalmanagement Bayern organisiert sind. Aber auch Projekte wie die Ausbildungstour Landkreis Miesbach, die offene Forschungswerkstatt „Oberlab“ mit dem mobilen FabLab oder die Initiative ServusZUKUNFT wurden durch die SMG ins Leben gerufen.

Pressekontakt
Laura Alt
Kommunikationsmanagerin
t: +49 (0) 80 25 - 993 72 27
e: la@smg-mb.de

Anschrift
SMG Standortmarketing Gesellschaft mbH
Rathausplatz 2
83714 Miesbach
www.smg-mb.de